Bei Deutscher Hochschulmeisterschaft auf dem Treppchen

Am 29.10.2022 fand in Potsdam die Deutsche Hochschulmeisterschaft im Judo statt. Für den JC Lauf ging Dominik Röder, der in der Uni Bamberg studiert, an den Start. Bereits am Freitag, den 28.10.2022 war Anreise und Abwiegen. Am Samstag früh ging es dann zum Wettkampf in der MBS-Arena auf die Matte.

Röder startete in der Gewichtsklasse -60 kg, auf einer 32er Liste. Die erste Begegnung fand gegen Luca Kremer von der Uni Paderborn statt. Diesen Gegner konnte er nach nur 20 Sec. Kampfzeit bereits mit Uchi-Mata auf Ippon bezwingen. Der zweite Kontrahent war Leonard Birkenfeld von der Uni Hannover, und auch hier konnte der, für die Uni Bamberg startende Röder, in weniger als einer halben Minute als Sieger von der Matte gehen. Im dritten Kampf musst Röder gegen Christos Pintsis von der Uni Wuppertal antreten. In einem engen Gefecht musste sich Röder jedoch diesen Kampf abgeben. Weiter ging es in der Trostrunde. Hier durfte sich Röder, dem für die Uni Dresden startenden, Leonid Shupletsov stellen.  In dieser Begegnung ging der Laufer mit einem Wazari in Führung und konnte im weiteren Kampfverlauf seinen Kontrahenten mit einer Würgetechnik zur Aufgabe zwingen. In der fünften Begegnung ging es dann gegen Luca Harmening von der FH Bielefeld auf die Matte. In diesem Kampf konnte Röder mit Uchi-Mata in Führung gehen und im weiteren Kampfverlauf noch einen Ippon durch tiefen Seoi-Nage erzielen. Damit war der Einzug ins kleine Finale geschafft. Im kleinen Finale stand der Laufer Kämpfer dann Erik Hobein von der Uni Bochum gegenüber. In einer packenden Begegnung erarbeitete sich Röder einen Kami-Shiho-Gatame (Festhaltetechnik), die ihm nach zweieinhalb Minuten den verdienten Sieg und damit den 3. Platz einbrachte.