Am 01.07.2017 stand Dominik Röder in der Gewichtsklasse -60 kg beim Isarpokal der MU20 in München Großhadern für den Judo-Club Lauf auf der Matte.

Den ersten Kampf bestritt der Laufer gegen Vincent Giller von SV 1883 Schwarza; trotz vieler Ansätze konnte keiner der Kontrahenten in der regulären Kampfzeit eine Wertung erzielen. Im folgenden Golden Score konnte Röder sich durchsetzen und seinem Gegner eine Wazari Wertung abringen.

Die nächste Begegnung war gegen Valentin Hehtke vom JC Leipzig. Hier kassierte Röder bereits nach kurzer Kampfzeit zwei Strafen und musste, aufgrund des Druckes keine weitere Strafe zu bekommen, hohen Risiko gehen. Im weiteren Kampfverlauf erzielte sein Gegner eine Wazari Wertung die Röder bis zum Kampfende nach 4 Minuten nicht mehr aufholen konnte.

Im dritten Kampf durfte der Laufer gegen den Solinger Ben Decker antreten. Hier ließ er nichts anbrennen und konnte seinen Kontrahenten bereits nach einer Minute in einen Halter bekommen und diesen Kampf auf Ippon für sich entscheiden.

Im vierten Kampf ging es gegen Till-Moritz Riehl vom JC Hennef auf die Matte. In einem engen Gefecht schenkten die Kämpfer sich nichts; jedoch auch in diesem Kampf gelang es keinem in der regulären Kampfzeit von 4 Minuten eine Wertung zu erzielen. Somit musste Röden abermals in den Golden Score welcher sich noch weitere vier Minuten hinzog bevor der Laufer durch einen Abtaucher eine Wazari Wertung und damit den Kampf für sich verbuchen konnte.

In der nächsten Begegnung gegen Falk Biedermann vom JC Greven konnte Röder mit einem Rollbankwürger auf Ippon Punkten.

Den sechsten Kampf bestritt Röder gegen Allesio Murrone aus Witten. Hier konnte der Laufer im Kampfverlauf einen Wazari für einen Abtaucher erzielen und diesen Vorsprung über die gesamte Kampfzeit halten.

Im darauf folgenden Halbfinale durfte Röder abermals gegen Valentin Hehtke vom JC Leipzig antreten. In dieser engen Begegnung konnte Röder seinen Kontrahenten durch Würger zur Aufgabe zwingen und sich somit den Einzug ins Finale erkämpfen.

Den Finalkampf bestritt er dann gegen Manuel Mühleggen vom TUS Bad Aibling. In diesem engen Kampf gelang es seinem Kontrahenten durch einen Gegendreher eine Wazari Wertung zu erzielen, die der Laufer bis zum Kampfende nicht mehr aufholen konnte.

Damit war es der verdiente 2. Platz nach einem langen Kampftag.