Laufer Judoka in der MU21 auf dem Treppchen / Yul Kutik in der MU16 erfolgreich

Am 06.03.2016 trat Dominik Röder in der Gewichtsklasse -55 kg als amtierender Süddeutscher Meister bei der Deutschen Meisterschaft der MU21 in Frankfurt (Oder) an.

Den ersten Kampf bestritt der Laufer gegen Dominik Schiefer vom Chemnitzer Polizeisportclub BUDO aus Sachsen, in dieser Begegnung konnte Dominik bereits nach einer halben Minute mit zwei großen Wertungen als Sieger von der Matte gehen.

Im zweiten Kampf ging es gegen Rudolf-Lennard Schophaus vom Judo-Team Hannover (Niedersachsen) auf die Matte, auch hier konnte Dominik sich klar durchsetzen und den Kampf nach einer knappen Minute für sich entscheiden.

Im darauf folgenden Kampf ging es um den Einzug ins Halbfinale. Sein Gegner war Aaron Häger vom VfK “Bau” Rostock 94 (Mecklenburg-Vorpommern), hier konnte der Laufer mit einer Würgetechnik seinen Gegner zur Aufgabe zwingen.

Im Halbfinale musste Dominik gegen den amtierenden Deutschen Meister der MU18, Niels Blagnies aus Sachsen antreten. Nach einer Zweiminütigen Kampfzeit musste sich der Laufer dem späteren Deutschen Meister der MU21 geschlagen geben.

2016-03-06_DeutscheIMG_7183

Damit durfte Dominik im kleinen Finale um Platz 3 antreten. Hier ließ der Laufer nichts anbrennen und nahm seinen Kontrahenten, Philipp Holzmann vom Judo-Club Marbach (Baden), nach nur zehn Sekunden Kampfzeit auf Ippon mit Uchi-Mata weg.2016-03-06_DeutscheIMG_7201

 

 

Damit war es die verdiente Bronzemedaille für den Laufer Judoka. Ein klasse Ergebnis für den Laufer in seinem ersten Jahr der U21!

Zeitgleich war Yul Kutik in der Gewichtsklasse -66 kg beim Sichtungsturnier des Bayerischen Judoverbandes (Spitzbubenturnier in Peiting) in der Altersklasse MU16 am Start. Da in dieser Gewichtsklasse im Pool-System gekämpft wurde, musste Yul zunächst an 3 Kontrahenten vorbei. Nach einer Auftaktniederlage kam er jedoch so richtig in Fahrt und sicherte sich den Einzug ins Halbfinale mit 2 schnellen Siegen. Selbst im Halbfinale, gegen den Pool-Ersten des anderen Pools machte er kurzen Prozess. Im Finale durfte Yul noch einmal alles geben und kämpfte hier gegen den Kontrahenten, gegen welchen er zum Auftakt verloren hatte. Mit taktischer Überlegenheit konnte Yul seinen Gegner dieses Mal jedoch bezwingen und wurde somit SPITZBUBE 2106!

2016-03-06_Yul

Wettkampfliste Spitzbubenturnier: http://judo-peiting.de/images/Berichte/2016/28_Spitzbubenturnier/16_Spitzbub.pdf

Gratulation an unsere beiden Kämpfer!