Selbstverteidigung beim Judo-Club Lauf

Warum Judo und warum Selbstverteidigung?

Beides ist ein guter Weg sich und seinen Körper fit zu machen und fit zu halten. Mit einem durchdachten Training bei viel Spaß verleihen Sie sich nicht nur ein gutes Körpergefühl.

Sie trainieren ihre Beweglichkeit, ihr Reaktionsvermögen und das Miteinander mit Ihrem Trainingspartner / -partnerin. All dies gibt Ihnen zusätzlich ein Sicherheitsgefühl. Sowohl im Judo als auch in der Selbstverteidigung nutzt man geschickt die Energie des Gegners aus um sich gezielt in Notsituationen wehren zu können.

Die allgemeine Fitness wird durch Gymnastikübungen am Anfang jedes Trainings gefördert.

Vorkenntnisse für diese leicht erlernbaren Techniken oder besondere sportliche Voraussetzungen sind nicht erforderlich. Ein Schnuppertraining ist jederzeit möglich, ein Trainingsanzug genügt für den Anfang.

Zu dem bei uns gelehrten Selbstverteidigungskonzept: ein aus Japan stammendes, vermutlich aber vorher bereits in China und Indien angewandtes Selbstverteidigungssystem ist Jiu Jitsu, das in früherer Zeit die üblichen Kampftechniken der Samurai ergänzte, wenn sie keine Waffe zur Hand hatten.

“Jiu” bedeutet Nachgeben oder Ausweichen, “Jitsu” heißt Kunst oder Kunstfertigkeit. Dies besagt, dass die Kunst ist, die Kraft des Gegners zu nutzen, um diesen durch „Nachgeben“ zu überwältigen.

Von dieser Technik leiten sich viele Budo-Sportarten ab, u.a. auch Judo („der sanfte Weg“) und Goshin Jitsu. Beide Sportarten werden bei uns im Judo-Club gelehrt und trainiert.

Goshin Jitsu ist eine waffenlose Selbstverteidigungskunst, d.h. der Verteidiger wehrt sich ohne Waffen gegen verschiedene Arten von Angriffen, gegen unbewaffnete, bewaffnete oder auch mehrere Angreifer. Goshin Jitsu ist rein defensiv – die Verteidigungstechniken erfolgen immer als Reaktion auf einen Angriff von außen.

Innerhalb des modernen Systems Goshin Jitsu erlernt man zunächst die „Grundschule“, bestehend aus Schlag- und Stoßtechniken sowie Tritt- und Beintechniken. Weiterhin lernen Sie die Fallschule – sehr wichtig für ein verletzungsarmes Training und sehr nützlich für manche „Fallsituation“ im „normalen“ Leben.

Weiter wird die Anwendung von Würfen, Hebeln und Festlegetechniken sowie die waffenlose Verteidigung gegen alltägliche Angriffe (wie beispielsweise gegen Würgen, Handgelenk- und Kragenfassen, Schlag-, Tritt- und Waffenangriffe, etc.) gelehrt und trainiert.

Hier werden die effektivsten Abwehr – Techniken aus Judo, Jiu-Jitsu, Karate und Aikido, zu einem wirkungsvollen System kombiniert. Auch in Rollenspielen werden diese Techniken trainiert. Ziel ist es, sowohl an Kondition, Selbstsicherheit und Abwehrfähigkeit zu gewinnen als auch Wissen über Täter-/ Opferprofile, Gefahrenerkennung und Deeskalation zu erlangen.

Der Judo–Club Lauf bietet sowohl Judo als auch die waffenlose Selbstverteidigungstechnik Goshin Jitsu für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene jeden Montag und Freitag Abend von 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr in der Turnhalle der Kunigundenschule an (genaue Termine siehe Flyer im Download Bereich).

Neugierig geworden? Dann kommen Sie doch an einem unserer Trainingstage bei uns vorbei!